Artikelformat

Promotion für Musiker und Bands

Musik-Promotion: Hierzu gehören alle Maßnahmen, die den Vertrieb eines Tonträgers unterstützen. Während früher dazu in erster Linie klassische Werbemaßnahmen via TV, Radio oder Printmedien gehörten, ist heutzutage die eigene Website, MySpace oder YouTube gerade bei unbekannteren Band der Einstieg in die Selbstvermarktung. 

Kazzong:  Über einen kostenlosen Account können bei diesem Dienstleister Songs oder Alben hochgeladen werden und der Kazzong-Player überall im Web eingebunden werden. Dabei behalten die Künstler alle Rechte an ihrer Musik, bestimmen die Verkaufspreise und gehen keine Vertragsbindung ein. Hinweis: Dieser Dienst wurde eingestellt.

Agent: Hilfreich für viele Bands kann ein Musik-Agent oder eine Agentur sein, welche die Schnittstelle zwischen Band und Konzert-Organisation übernimmt. Idealerweise hat ein Agent gute Kontakte im entsprechenden Business. Während früher mit einer eigenen Kartei gearbeitet wurde, sollte mittlerweile eine Website Standard sein, auf der die entsprechenden Künstler präsentiert werden. Standard sind Agenten grade im Bereich der Tanz- und Unterhaltungsmusik bzw. der Showbands, oft in Personalunion als Booking-Agentur. Bei semi-professionellen Bands im Rockbereich wird die Funktion des Agenten oft vom Bandmanager ausgeübt, der dann auch die Produktion von Demos etc. koordiniert. Und bei Gigs auch als Roadie anpackt und dafür sorgt, dass der Veranstalter hinterher mit der Kohle rüberkommt 🙂

An dieser Stelle geht es vor allem um die Promotion von Musikern, Band und Newcomern.

Jan Delay – Die offizielle Jan Delay Fanpage
Alles über das Album Mercedes Dance und den Singles „Klar“, „Für immer und Dich“ und „Feuer“ von Jan Delay.

 

Fotografen: Recht schnell brauchen Künstler und Bands Fotos. Anfangs mag es noch der ein oder andere versierte Freund tun (grade in Zeiten der Digitalfotografie). Um allerdings hochwertige Setcards zu erstellen, bedarf es dann schon eher eines professionellen Fotografen, der Künstler und Bands nicht nur ins rechte Licht zu rücken versteht, sondern im optimalen Fall in den Fotos die Seele des Musikers oder der Band zum Ausdruck bringen kann.

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin "the Bass", dem Musikermagazin Kick'n'Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema "Musikimprovisation in der Sozialpädagogik". Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.