Artikelformat

Muzik23 Relaunch – was geht?

Muzik23 im Jahr 2001Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. 1999 stellte ich meine Musikinfos erstmals online, seit 2000 unter eigener Domain. Anfangs als statische Seiten, dann mit Mambo und Joomla, jetzt wurde es Zeit zu einem erneuten richtig großen Relaunch. Fertig sind wir noch nicht. Aber die Migration ist geschafft, der Rest läuft nebenher und dann geschieht hier hoffentlich wieder mehr.

Es gibt zwei Gründe: Zum einen war das CMS veraltet und hätte sowieso bald die Grätsche gemacht (ich sag nur: PHP 5.4). Zum zweiten nehme ich wieder den Bass in die Hand, jamme wieder mit Menschen, geh wieder auf Konzerte. Es gibt also wieder was zu berichten.

Hier die Infos und Ausblicke im Detail:

Neues Content Management System

Joomla hat nach all den Jahren ausgedient. WordPress passt besser zur Magazinstruktur, ist einfacher zu pflegen.

Mitmachen!

Ja, wer Interesse hat, öfter mal News zur Musikszene, Live-Berichte, Rezensionen von Tonträgern oder Bandvorstellungen zu veröffentlichen, kann dies gern weiterhin tun. Durch WordPress als Redaktionssystem ist dies nun auch deutlich einfacher geworden. Bei Interesse einfach eine Mail an die Adresse im Impressum. Die bisherigen Autoren erhalten neue Zugangsdaten. Und besonders wichtig: Jeder Autor erhält jetzt sein eigenes Autorenprofil mit eigenem Profil, Bild, Links zu seiner Website und seinen Social Media Accounts (Facebook, Twitter, Google+). So sieht beispielsweise mein Autorenprofil aktuell aus.

Muzik23 goes social

In der heutigen Zeit führt kein Weg mehr an Facebook vorbei, wenn man Menschen erreichen möchte. Also gibt es bereits seit einer Weile eine Muzik23 Fanpage bei Facebook. Es gibt auch eine Google+-Seite, wo allerdings deutlich weniger passiert. Insofern haben wir die Facebook-Streams hier eingebunden, damit ihr all die kleinen Sharings mitbekommt. Denn auf Facebook passiert bei uns fast jeden Tag etwas 🙂

Goodbye Forum und Musikverzeichnis

Viele Jahre gab es ein Forum und ein Musikverzeichnis, wo man sich selbst anmelden konnte. Beides wurde nicht sonderlich von echten Usern genutzt, war um so mehr Angriffspunkt für Spammer und Hacker. Die Entscheidung lautete: Upgrade auf neue Software oder abschalten. Die Wahl fiel nicht schwer. Goodbye.

Neue Galerie

Ja, es gab auch eine Galerie. Auch hier wäre ein Upgrade nötig gewesen. Ich habe mich aber dafür entschieden, die Galerie auf ein WordPress-Plugin zu migrieren. Vorteil: Ab sofort lassen sich die Fotos direkt in die Artikel einbinden. Bei den ersten Alben ist dies schon getan, weitere folgen. Hier ist aktuell die größte Baustelle, an der gearbeitet wird.

Downloads – MP3, Alben und Cover

Hmm, und was ist mit den Downloads? Zum einen gab es GEMA-freie Songs von Bands, bei denen ich entweder gespielt oder für die ich Mitschnitte angefertigt hatte. Über viele Jahre gab es dazu eine Kooperation mit MP3.de, mit deren früheren Betreiber und Programmierer ich lange in gutem Kontakt stand. Aber das Projekt wurde irgendwann umgestellt (mittlerweile erneut), abertausende hochgeladener Tracks wohl entsorgt, auch die von mir. Seitdem konnte man sich keine der Audiodateien mehr anhören oder gar runterladen.

Dies wird die nächste Baustelle: Wohin mit der Musik? Ich will weiterhin Bands hier promoten, frei teilbare Musik verlinken. Aktuell halte ich Ausschau nach einem Dienst, wo ich Musikfiles hochladen kann, damit sie per Stream samt Player hier eingebunden werden können. Eine Chance dazu wär Soundcloud, aber deren Möglichkeiten sind beschränkt. Dann gab es den Tipp, einen Diensts wie DivShare zu verwenden – keine Ahnung, wie lang der online ist. Für Tipps bin ich dankbar.

Ausblick

Wie ihr seht, es ist viel passiert, aber es gibt auch noch genug zu tun. Der Alben-Bereich läuft, danach sind die Downloads dran. Und natürlich muss das Layout noch fertig gestellt werden, was wohl im Laufe des Monats Juli geschehen wird. Danach wird es darum gehen, vielleicht mal wieder eine Redaktion an den Start zu kriegen: Menschen mit Musikverstand, die Lust haben, öfter mal News und Rezensionen zu veröffentlichen. Es wäre auch schön, Biografien einzelner Musiker anzulegen. Mal schauen, wie sich die Dinge so entwickeln werden…

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin "the Bass", dem Musikermagazin Kick'n'Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema "Musikimprovisation in der Sozialpädagogik". Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.