Artikelformat

Wir gratulieren: 20 Jahre Beatlemainia

veröffentlicht in der Kick’n’Roll Nr. 13, August 96

Anläßlich der 25 Jahr Feier des Sinkkastens gab es auch die Möglichkeit ein zweites Jubiläum zu feiern: vor 20 Jahren begann genau hier nämlich die Karriere der Beatles Revival Band. Gregor Ziegler (‘John Lennon’) unterhielt sich mit Frank Doerr (‘Frank Doerr’).

Das Ganze begann als Faschingsidee mit einem Auftritt beim Quartier Latin, doch kurz darauf folgte der erste offizielle Gig im Sinkkasten. Dann ging alles ganz schnell: Auftritte in der ausverkauften Berliner Harmonie und Hamburg folgten. 1977 gab es die erste Single, zwei LPs und eine große Deutschlandtournee. Im nächsten Jahr tourten sie als erste westdeutsche Rockband durch die DDR. Viele Konzerte im In- und Ausland folgten, gerade auch im Ostblock mit dem Highlight 1989 im Moskauer Olympiazentrum. Dazwischen lag ein Tief zu Zeiten von Punk und NDW, doch kam die Band so zu gemeinsamen Konzerten mit Vertretern dieser Sparten und beglückte auch deren Fans (haste mal zu ‘She loves you’ gepogt?). 1986 wurden sie bei einem Festakt in Frankfurt für die Verdienste um die Stadtwerbung geehrt.

Wie kommt es, daß vier Musiker 20 Jahre lang nur eine einzige Band covern? Schließlich spielten damals einige bei der Frankfurter Legende Papa Zoot Band, doch heute ist nur noch der Drummer andererweitig (in einer Sachsenhäuser Combo) aktiv. Ein Grund dürfte sicherlich die Hilfe zum Lebensunterhalt (sprich Geld) sein. Es gab aber auch Ansätze für eigenständiges Wirken: eine LP mit eigenen Stücken im Beatles-Stil und eine zweite zwischen Hardrock und Westcoast, die aber kaum Publikum fanden.

Abwechslung brachte den Musikern unterschiedliche Programme wie Beatles à capella (1988), Beatles Songs Unplugged (1994) und die Einstudierung immer weiterer Beatles-Songs, so daß sie es mittlerweile auf ca. 170 von 250 existierenden Titeln bringen. Geprobt wird – sofern neues einstudiert wird – ein bis zweimal im Jahr, dann aber drei Wochen am Stück, ansonsten genügen die 100-120 Konzerte per anno. Die Songs werden möglichst original, doch etwas aufgepeppt nachgespielt; durch modernes Equipment können die Jungs auch Songs bringen, welche die Beatles live nie realisieren konnten. Je nach Buchung bietet die Band vier unterschiedlich konzeptionierte Live-Shows.

Übrigens: Bei dem Gerücht, Ringo Starr hätte ihnen hunderttausende von Mark geboten, damit sie mit ihrer Beatlesshow aufhören, handelt es sich laut Gregor um die Erfindung eines Journalisten.

Kontakt: Michow Concerts, fon: 040)4800808, fax: 040)484443

P.S.: Ein Dankeschön an Emma, das Mädchen für Alles im Club, der mich bei Laune gehalten hat: mögest du reich und berühmt werden.

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin "the Bass", dem Musikermagazin Kick'n'Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema "Musikimprovisation in der Sozialpädagogik". Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.