Artikelformat

Reality Liberation Front

Das Projekt

Schon einmal nannte ich um 1986 ein Tascam Vierspurgerät mein eigen, das ich aufgrund des üblichen Geldmangels verkaufen musste. Damals realisierte ich als "Krass Druff Blues Band" eigene Songideen. Nachdem ich in der Arbeit mit NeBel solch einfaches studiolikes Arbeiten wieder schätzen lernte, erwarb ich im April 1992 ein günstiges, kleines Fostex-Gerät. Schliesslich warteten viele Songs auf ihre Realisation. Zudem stand mir damals der Sinn nach mehrschichtigen Klangexperimenten, die ich dann auf spontaner und improvisationsorientierter Basis umsetzen konnte.

 Somit sind die RLF-Stücke völlig unterschiedlich: richtig klassische Songs – psychedelic, wavig, funky -, meditativ-abgespactes, brutal verhunzte Coversongs, Ethnokram oder bizarre Klangreisen. In der Regel entstanden sie im Alleingang, manchmal unter der Beteiligung anderer Musiker – und gerade diese Stücke finde ich besonders gelungen. Aufnahmeort war in der Regel mein Zimmer, zumeist die 9 qm Einzelzelle im Wohnheim.

Siehe auch "Meine Musik-Geschichte"

Die CD’s:

Reality Liberation Front 1Reality Liberation Front: Let it roll
CD, 79 min., 2001

Der erste Teil der RLF-Trilogie – Die Songs von 1990 bis 1995. Neun Stücke von der MC, z.T. digital remastert, und acht bislang unveröffentlichte. Gäste: NeBel, Dr. Wolf-Dieter Gudopp, Denner, Jörg Fischer, Chris Fear, eine Handvoll Hard-Core-Kids aus Frankfurt-Bornheim sowie Bandow, Roman und ? von ‚Electric Gumbelkwon‘.

Reality Liberation Front 2Reality Liberation Front: Dragonfly
CD, 79 min., 2001

Der zweite Teil der RLF-Trilogie – Songs und Klangstücke von 1992 bis 1994. 8 Songs von der MC, z. T. remastert, und sechs unveröffentlichte Stücke. Als Gast: NeBel

Reality Liberation Front 3Reality Liberation Front: Skunk Rehearsal
CD, 77 min., 2001

Der dritte Teil der RLF-Trilogie – Klangstücke von 1994 bis 1996. Zehn unveröffentlichte Titel. Als Gastmusiker: Member, NeBel, Chris Fear und Jörg Fischer.

 

Die MC

RLF MCAbgefrankt und weggezopft
MC, 90 min.,  mit 16seitigem Textheft, 1995, 4 Euro

Diese Cassette enthält 18 Musikstücke, die Zopf im Alleingang oder mit Freunden – teils improvisiert, teils komponiert – per Vierspur eingespielt hat. Von nett bis psychdelic; von Rock über Ethno bis Meditationsmusik; instrumental, deutsch, englisch, Dialekt oder Gibberich. Enthält u.a. den groovigen Philosophie-Kultsong "Gudopp".

Die Downloads

Titel CD Rec-Date Grösse
Gudopp (*) Let it roll 23.01.93 7,7 MB
Gudopp – Kurzversion 1 Let it roll 23.01.93 1,8 MB
Good Dope (Gudopp Mix 4) (*) Let it roll 23.01.93 2,8 MB
Kulturcafé (*) Skunk Rehearsal   4,8 MB
Kopulieren (*) Skunk Rehearsal   4,3 MB
23 (*) Skunk Rehearsal 26.12.96 5,4 MB
NEU: Rosa Plüschbär (*)   08.2003 2,4 MB

7 RLF-Songs online, davon 6 freigeschaltet bei MP3.de und 1 bislang nur via MUZIK! Die Page bei MP3.de

Für Cover etc. siehe Download-Bereich von MUZIK23. 

 

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin „the Bass“, dem Musikermagazin Kick’n’Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema „Musikimprovisation in der Sozialpädagogik“. Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.