Artikelformat

Halbstarke Akustik

U-Bahnhaltestelle Bornheim Mitte, Frankfurt/Main, wartende Menschen. Plötzlich hallt verzerrter Türken-Rap durchs Gewölbe. Wird lauter, kommt näher. Dann sehe ich sie. Sie sind zu dritt, in breitbeiniger Formation. Der in der Mitte hat das Teil in der rechten Hand und verkündet nonverbal seine Botschaft: „Ey, guckst du, bin isch cool. Hab isch fettes Multimedia-Handy.“

Er hat nie James Dean gesehen, weiss nicht, wie schmal der Grad ist zwischen Coolness und Lächerlichkeit. Aber jede Wette, er genießt die Aufmerksamkeit, die akustische Provokation.
Die Bahn kommt, sie steigen ganz hinten ein. Natürlich nur, um wieder ganz nach vorn zu gehen, damit sie auch ja jeder gesehen und gehört hat.

Lustig, ja. Aber sie werden mehr. Ich sehe es kommen. Multimedia-Handys & MP3-Player mit integriertem Lautsprecher in den Händen der Aufmerksamkeitsmafia. Öffentliche Räume akustisch zugemüllt, terrorisiert mit Techno und Türkenpop.

Vorsicht, Jungs, wir könnten den Fehdehandschuh aufgreifen. Eure Handys hacken und die Files ersetzen. Dann kriegt ihr Stockhausen und Penderecki, bis ihr kotzt!

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin "the Bass", dem Musikermagazin Kick'n'Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema "Musikimprovisation in der Sozialpädagogik". Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.