Artikelformat

More Music on the road!

veröffentlicht in der Kick’n’Roll Nr 15, März 97

1992 rief Ulli Becker, ehemaliger Mitarbeiter des Rockmobils, ein neues Projekt ins Leben: den „Verein zur Förderung von Kommunikation und kreativen Lebensräumen“. Um mobil zu sein, wurde ein LKW in einen fahrbaren Proberaum verwandelt und mit dem Graffiti Musikmobil verziert. Seitdem können die interessierten Kids überall losrocken, ob sie nun aus sozialen Brennpunkten oder gutbürgerlichen Verhältnissen kommen.

Neben den traditionellen Aktivitäten im Kinder- und Jugendbereich ist das Musikmobil – entsprechend dem Gedanken der Hilfe zur Selbsthilfe – beispielsweise in der Musikarbeit mit Junkies oder Roma aktiv. Derzeit werden vor allem die Bereiche Rap, HipHop und House gefördert. Daß vom Musikmobil betreute Kids das bundesweite Festival ‘Rap gegen Rechts’ gewonnen haben, spricht für die Qualität der Arbeit.

Und ihr, werte Rockbands, könnt beim Musikmobil Videoclips zum Selbstkostenpreis produzieren; das neue digitale MIDI-Recording Studio nicht zu vergessen.

Rückschläge wie den Diebstahl fast der kompletten Ausrüstung im Jahr 1994 hat das Musikmobil zwar bislang überstanden, unsicher ist aber der Fortbestand insgesamt, denn ab November 96 läuft die letzte Förderungsmaßnahme aus. Dann benötigt das Musikmobil private oder öffentliche Unterstützung. Ich hoffe, Petra Roth wird ihr Patenkind nicht darben lassen.

Kontakt: Musik Mobil, Petterweilstr. 4-6, 60385 Ffm, Fon: 069/4909528

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin "the Bass", dem Musikermagazin Kick'n'Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema "Musikimprovisation in der Sozialpädagogik". Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.