Artikelformat

Schneller, lauter, härter: Planet Radio

veröffentlicht in der Kick’n’Roll Nr. 18, November 97

Seit dem 21. April diesen Jahres gibt es Maximum Music bei Planet Radio. Das Programm ist auf die Altersgruppe der 14-29jährigen abgestimmt: ob bei etwas anderen Nachrichten, Wetter- oder Verkehrsberichten, stündlichen Informationen über zu erwartende Fahrscheinkontrollen oder gar Vermittlungen von Jobs, Lehrstellen und Partnern zum Flirten oder Poppen.

Entsprechend dem Image als Jugendsender gibt’s denn auch den „Planet Club“, der potentielle MitgliederInnen mit mancherlei Anreizen lockt. Auch die für die superknappen, aber prägnanten Wortbeiträge verantwortlichen ModeratorInnen sind im Schnitt 22 Jahre alt, aber Profis „on air“. Nicht nur Konzept, sondern auch Einrichtung unterscheiden sich stark von denen etablierter Sender. Ein großer Raum, in dem der Großteil der MitarbeiterInnen zugange ist, und aus dem direkt gesendet wird, steht für Transparenz und Offenheit. Dementsprechend sind BesucherInnen gern willkommen.

Fehlt noch die Musik: Dance, Hip-Hop, Techno, Rock und House gibt’s rund um die Uhr im etwas anderen Stundentakt, nämlich um 7 vor 7, um 8 vor 8 etc. Daß das ganze Schlag auf Schlag über die Bühne geht, dafür sorgt modernste Elektronik. Versorgt wird Planet Radio in erster Linie durch Plattenfirmen. Die Auswahl ist allerdings weniger mainstream- und hitorientiert: was HR3 oder der im selben Haus ansässige FFH häufig spielen, wird zurückgestuft.

Durch Marktforschung oder den direkten Draht mit Jugendlichen wird festgestellt, was nicht ankommt und sofort aus dem Programm herausgenommen. So ging es Blümchen oder Scooter. Auch Boygroups sind verpönt. Dafür war die Frankfurter Prominenz – Sabrina Setlur oder Jam & Spoon – schon live im Studio. Schließlich sitzt der Sender direkt in Rödelheim und bietet die beste Gelegenheit, junges und konsumierfreudiges Publikum zu erreichen.

Wenn ihr, werte Mukker, eure Songs gern bei Planet Radio gespielt haben wollt, müßt ihr drei Bedingungen erfüllen: eure Musik muß in das Planet-Format passen, die Aufnahmequalität soll sendefähig, und ihr bei der GEMA gemeldet sein. Wenn ihr glaubt, das dies auf euch und eure Musik zutrifft, dann probiert’s doch mal.

Kontakt: Planet Radio, z. Hd. Kerstin Schwitalla, 60477 Frankfurt

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin "the Bass", dem Musikermagazin Kick'n'Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema "Musikimprovisation in der Sozialpädagogik". Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

1 Kommentar

  1. Hallo,

    ich probiere schon überall jemanden zu erreichen.
    Die Homepage von planet geht nicht!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.