Artikelformat

Kick im Äther – Radio X

veröffentlicht in der Kick’n’Roll Nr. 11, März 96

Endlich! Es lohnt sich wieder, das Radio aus dem Keller zu holen und auf Station zu gehen.

Denn vom 17. Mai, 18 Uhr, bis 26. Mai, 24 Uhr, geht Radio X-Mix auf Sendung. Nach dem Jungfernflug vom 01. Mai 95 (siehe K’n’R Nr. 8) gibt es dann auf Frequenz 107,5 FM Stereo täglich je zehn Stunden lang ein Programm abseits des Mainstream, das die Gehörgänge nicht zukleistert und große politische Bedeutung hat.

Viele Gruppen haben sich zur Anbietergemeinschaft Radio X-Mix zusammengeschlossen, und entsprechend pluralistisch wird das Programm: Kinospecial (Mal Seh’n), Medientheorie (707 e.V.) Hörspiele (Theaterhaus), Radiodramen (Collectionism), ein Schwulenmagazin (Pink Power) und Veranstaltungstips stehen bislang fest. Jeden Tag gibt es eine Stunde „Offenen Kanal“ und natürlich Musik, wobei das Radio Freitag- und Samstagnacht von 0-6 Uhr den DJ’s gehört: der Himmel geht weiter, Weltbeat, Jungle (Ruff FM), HipHop und Trip-Hop (INFRAcom) und viel Musik von lokalen Bands. Dies vor allem in der Sendestunde, die jeden Tag von der KICK gestaltet wird, und natürlich während der Liveübertragung aus der Batschkapp am 21. Mai.

Hoffen wir, daß Radio X-Mix bei der Vergabe des Lokalsenders für Frankfurt gegen Ende diesen Jahres den Zuschlag erhält und ab Anfang ‘97 dauerhaft auf Sendung gehen kann. Damit Radiohören endlich wieder lohnt, regionale Musik eine Chance hat, in den Äther zu kommen, und Sepp’l Recht bekommt, wenn er heute sagt: „Ohne Radio X-Mix geht zukünftig nix mehr ab.“

Kontakt: Radio X-Mix, Nordendstr. 13, 60318 Ffm, e-mail: radio_x-mix@mausf.robin.de; http://www.inm.de/rxmix.php

Tor Loewenherz

Autor: Tor Loewenherz

Mit acht Jahren Klavierunterricht, ab 18 E-Gitarre und Bassgitarre. Ab 1983 erste Band. Erster Tonträger 1989 (MC VenDease live). Lehrer für Bassgitarre. Als Musik-Journalist beim Fachmagazin "the Bass", dem Musikermagazin Kick'n'Roll u.a.. Musik-Projekte in Offenbach und Frankfurt mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten. Gesangsunterricht im Bereich funktionaler Stimmbildung nach Lichtenberg und Reid mit Studium klassischer Literatur. Diplomarbeit zum Thema "Musikimprovisation in der Sozialpädagogik". Seit 1996 sporadische Auftritte mit meist improvisiertem Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.